Wie ich eines schönen Morgens ...

Freitag, 8. Juli 2011

via


Vor langer langer Zeit waren einmal ein Junge und ein Mädchen. Der Junge war achtzehn, das Mädchen sechzehn Jahre alt. Der Junge sieht nicht besonders gut aus, und auch das Mädchen ist nicht besonders hübsch. Ein einsamer und gewöhnlicher Junge und ein einsames und gewöhnliches Mädchen, wie man sie überall findet. Doch glauben sie fest daran, dass es irgendwo auf dieser Welt ein Mädchen oder einen Jungen gibt, der 100%ig zu ihnen passt. Ja, sie glaubten an ein Wunder. Und dieses Wunder geschah.
Eines Tages begegnen sich die beiden zufällig an einer Straßenecke.
"Unglaublich", sagt der Junge zu dem Mädchen, "ich habe dich schon die ganze Zeit gesucht! Ob du's glaubst oder nicht, du bist für mich das 100%ige Mädchen."
Und das Mädchen erwidert: "Und du bist für mich der 100%ige Junge. Genau wie ich ihn mir vorgestellt habe. Es ist wie im Traum."
Die beiden setzen sich auf eine Parkbank, halten sich an den Händen und reden in einem fort, ohne dass ihnen langweilig wird. Sie sind nicht mehr einsam. Sie haben ihren 100%igen Partner gefunden und sind von ihm gefunden worden. Seinen 100%igen Partner zu finden und von ihm gefunden zu werden ist etwas ganz Außerordentliches. Ein Wunder des Kosmos.
Aber ihre Herzen durchfährt ein kleiner, ganz kleiner Zweifel. Durfte ihr Traum so einfach in Erfüllung gehen?
Als das Gespräch einmal abbricht, sagt der Junge:
"Wir wollen uns nur einmal noch auf die Probe stellen. Wenn wir wirklich 100%ig füreinander geschaffen sind, werden wir uns bestimmt irgendwann irgendwo wiederbegegnen. Beim nächsten Mal wissen wir, dass wir 100%ig füreinander bestimmt sind, und wollen sofort heiraten. Einverstanden?"
"Einverstanden", antwortet das Mädchen.
Und so trennten sie sich. Nach Westen und nach Osten.
Doch es war in Wirklichkeit vollkommen unnötig, das Schicksal auf die Probe zu stellen. Sie hätten es nicht tun dürfen. Sie waren wirklich 100%ig füreinander bestimmt. Ihre Liebe war ein Wunder. Da sie aber noch zu jung waren, konnten sie es nicht wissen. Und so wurden sie von der immerwährenden, unbarmherzigen Welle des Schicksals fortgerissen.

Eines Tages im Winter erkrankten beide an einer in jenem Jahr grassierenden schweren Grippe. Wochenlang schwebten sie zwischen Leben und Tod, und als sie wieder genesen waren, war ihr Gedächtnis an ihr früheres Leben ausgelöscht. Wie soll ich es sagen, als sie wieder aufwachten, warne ihre Köpfe so leergefegt wie die Spardose des jungen D. H. Lawrence.
Aber da er ein intelligenter und ausdauernder Junge und sie ein intelligentes und ausdauerndes Mädchen war, scheuten sie keine Mühe, erwarben von neuem Bewusstsein und Gefühle und kehrten erfolgreich in die Gesellschaft zurück. Ja, bei Gott, sie waren richtig ordentliche Bürger. Sie wussten, wie man in der U-Bahn korrekt umsteigt und wie man bei der Post einen Eilbrief aufgibt. Sie liebten auch, mal 75%, mal 85%.
Der Junge war zweiunddreißig, das Mädchen war dreißig geworden. Die Zeit war im Fluge vergangen.
Und eines schönen Morgens im April geht der Junge von Westen nach Osten durch eine kleine Seitenstraße in Harajuku, um einen Kaffee zu trinken, und das Mädchen geht, um Briefmarken für einen Eilbrief zu kaufen, die gleiche Straße von Osten nach Westen.
In der Mitte der Straße kommen sie aneinander vorbei. Für einen Moment blitzt der schwache Schein verlorener Erinnerung in ihren Herzen auf. Es dröhnt in ihrer Brust. Und sie wissen.
Sie ist für mich das 100%ige Mädchen.
Er ist für mich der 100%ige Junge.
Aber der Schein ihrer Erinnerung ist zu schwach, ihre Sprache besitzt nicht mehr die Klarheit wie vor vierzehn Jahren. Beide gehen, ohne ein Wort zu sagen, aneinander vorbei und verschwinden in der Menge. Auf immer.




Eine Textpassage aus dem Buch "Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah" von Haruki Murakami.
Ich habe gelesen, dass es gut sein soll, da habe ich mir das Buch gleich in der Bibliothek vormerken lassen und nun liegt es bei mir zu Hause. :)
Diese Textstelle finde ich sehr schön, daher teile ich sie mit euch.
Ich bin schon sehr gespannt, ob das Buch auch mich überzeugen wird!


Habt ihr es vielleicht schon gelesen und wenn ja, wie fandet ihr's?




Kommentare on "Wie ich eines schönen Morgens ..."
  1. Das Buch habe ich noch nicht gelesen aber es klingt vielversprechend! :)

    ♥ Verena-Annabella

    AntwortenLöschen
  2. Schau mal vorbei beim Onlineshop belloiris.com, also wegen der Tasche! Ich liebe diesen Onlineshop! :)

    ♥ Verena-Annabella

    AntwortenLöschen
  3. Die kommen aus Amerika! Die Qualität ist wirklich top! Bin total zufrieden!
    Wenn du unter 150€ bestellst dann musst du keinen Zoll zahlen!
    Wenn du etwas bestellen willst dann schreibst du denen einfach eine E-Mail mit den Produktnamen die du gerne hättest - so mache ich das zumindest, da man sich als Nicht-Amerikaner ja nicht registrieren kann :-)

    AntwortenLöschen
  4. hehe hab ich mir gedacht und auch schon gelöscht :)

    achja...Versand dauert ca 1e Woche, je nachdem welche Versandart du wählst und die Versandkosten gehen nach Gewicht. Ich habe damals für 2 Taschen ca 25€ bezahlt. Jetzt für 5 Taschen €60! Also kommt drauf an! Wert sind sie es auf jeden Fall :)

    AntwortenLöschen
  5. Ja also ich habe mittlerweile 3 Taschen von ihnen, meine Mum 4 und meine Tante auch ein paar und wir sind alle super zufrieden (ohne jetzt Werbung für den Shop machen zu wollen) Aber Gutes muss man einfach loben! :)

    AntwortenLöschen
  6. alles von haruki murakami ist geil. <3

    AntwortenLöschen

Beleidigungen, anstößige Kommentare und Spam werden gelöscht.
Für alle anderen Kommentare bedanke ich mich! :)

Auto Post Signature

Auto Post Signature